Freitag || 22. März 2019 || 20.00 Uhr

vision string quartet

Jakob Enke - Violine
Daniel Stoll - Violine
Sander Stuart - Viola
Leonard Disselhorst - Violoncello

PROGRAMM

Samuel Barber [1910 - 1981]
aus Streichquartett op. 11 Molto adagio

Maurice Ravel [1875 - 1937]
Streichquartett F-Dur op. 35
Allegro moderato - Très doux
Assez vif - Très rhythmé
Très lent
Vif et agité

*** P A U S E ***

Jazz- und Pop-Kompositionen
nach Ansage von der Bühne

 

ZUM VISION STRING QUARTET

"Sie spielen ohne Noten und im Stehen, begeistern sich für Klassik wie für Jazz: Die vier jungen Männer des vision string quartet sind aufregend anders!“
2012 gegründet, hat sich das vision string quartet innerhalb kürzester Zeit in der internationalen
Streichquartett-Szene etabliert. Mit ihrer einzigartigen Fähigkeit zwischen dem klassischen
Streichquartett-Repertoire, ihren Eigenkompositionen und Arrangements aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock zu „wandeln“, stellen die vier jungen Musiker aus Berlin derzeit die klassische Konzertwelt auf den Kopf.
Die Konzertformate des vision string quartet sind vielseitig: Das Streichquartett, das sich zugleich als Band versteht, spielt in den klassischen Konzertsälen wie der Elbphilharmonie, Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, Gewandhaus Leipzig, Tonhalle Düsseldorf und demnächst der Wigmore Hall London. Sie wirken in Ballettkooperationen unter John Neumeier mit, spielen Konzerte im Licht- und Videodesign von Folkert Uhde im Berliner Radial-System oder der Elbphilharmonie und spielen
andererseits „Dunkelkonzerte“ in völliger Finsternis.
Anfang 2016 gewann das Quartett beim Felix Mendelssohn Bartholdy-Wettbewerb in Berlin den 1. Preis sowie alle Sonderpreise. Große Wellen schlug der Erfolg beim Concours de Genève im November 2016, der mit dem 1. Preis und allen vier Sonderpreisen spektakulär anmutet. 2018 wurde dem Ensemble mit dem Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung einer der höchstdotierten Musikpreise verliehen.
Ihr Kammermusikstudium absolvieren die vier Musiker beim Artemis Quartett in Berlin sowie bei Günter Pichler, dem Primarius des Alban Berg Quartetts, an der Escuela Superior de Música Reina Sofía Madrid. Heime Müller, Eberhardt Feltz und Gerhard Schulz waren weitere Impulsgeber.

Zu den Kammermusikpartnern des vision string quartets zählen Jörg Widmann und Eckart Runge.
Highlights der jüngsten Zeit sind die Debüt-Konzerte im Louvre Paris, der Philharmonie Luxemburg und beim Lucerne Festival. Wiederholt zu Gast ist das vision string quartet beim Schleswig-Holstein Musik-Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen, Rheingau Musik Festival, Heidelberger Frühling,
Mozartfest Würzburg, MDR Musiksommer, den Thüringer Bachwochen und den Festspielen
Mecklenburg-Vorpommern.
Im August 2018 wird das vision string quartet im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musik-Festivals im Großen Saal der Elbphilharmonie konzertieren.

In der Saison 2018/19 stehen die Debüts in der Kölner Philharmonie, der Philharmonie Essen, dem Festspielhaus Baden-Baden und in 2020 im Robert Schumann-Saal Düsseldorf sowie im Krönungssaal des Aachener Rathauses im Kalender der Musiker. Zudem sind etliche
Auslandstourneen in Planung, innerhalb Europas sowie zwei nach Asien und eine in die Vereinigten
Staaten von Amerika.
Die erste CD des vision string quartets wird im Herbst 2019 bei WARNER CLASSICS erscheinen.
(Juli 2018)

 

Weitere Informationen finden Sie im Programmheft